header
Aktuelles 2011

Presseberichte 18.06.2011 Stadtspiegel Gladbeck (oben) und WAZ (darunter)


Pressebericht 01.06.2011 WAZ Gladbeck

Von Gladbeck über Hamburg nach Berlin



Gladbeck – Hamburg – Berlin und zurück, das ist die Strecke, die die Teilnehmer des dritten 24-Stunden -Schwimmens der DLRG Gladbeck im städtischen Hallenbad zurücklegten. Insgesamt absolvierten die über 300 Teilnehmer 1,2 Millionen Meter. Oder anders ausgedrückt: 48000 Bahnen.

Nach dem Startpfiff des Bürgermeisters und Schirmherrn der Veranstaltung, Ulrich Roland (SPD), absolvierten Manfred Zylstra (Vorsitzender der DLRG Gladbeck), Siegfried Schmitz (Vorsitzender der Frühförderinitiative) und Ludger Kryerhoff (Sparkasse) die ersten Bahnen. Schnell füllte sich das Becken des Hallenbades, und entsprechend auch die Zettel, auf denen die Helfer mitzählten, wie viele Meter absolviert wurden.

Das Kinderbecken, in dem eine Betreuung für die Kleinen stattfand, erfreute sich schnell großer Beliebtheit.

Neben den Schwimmbecken war auch die Cafeteria gut besucht. Immer wieder legten die Schwimmer kurze oder auch längere Pausen ein - wahlweise auf der Wärmebank oder im Freien - und genossen einen Imbiss.

Am Morgen wurde es noch einmal richtig voll, schließlich wollten sich die Schwimmer im Alter von drei bis 77 Jahren Urkunden und Medaillen als Belohnung für das Geleistete sichern. Die Pokale gingen dabei an die neunjährige Ronja Stangelow mit 11200 Metern (Altersklasse 1), den 15-jährigen Julian Maretzek mit 30100 Metern (Altersklasse 2), die 16 -jährige Dana Steinmann mit 23050 Metern (Alterklasse 3), Astrid Pyko-Herrman mit einer Strecke von 39050 Metern (Altersklasse 4) und Franz Josef Bolte-Heinz mit einer Strecke von 18100 Metern (Altersklasse 5). In den Mannschaftswertungen sicherte sich die Antoniusschule den Schulpokal vor der Regenbogenschule. Den Vereinspokal gewann der SV 13 vor der DLRG Gladbeck und dem VfL.



24 Stunden Schwimmen 28 bis 29.05.2011 im Hallenbad Gladbeck